Platz 3 für Rainbow in der ESIA

Dieses mal ging die Reise für Matthias und Christopher zum Circuit of the Americas. Auf der wohl für Track-Limits gnadenloseste Strecke ging es für die beiden auf Platz 13 in der GTE Klasse ins Rennen. Leider direkt am Start fuhr ein GT AM Pilot Christopher vor das Auto und drehte sich vor ihm weg. Dadurch war der erste Schaden direkt in der ersten Runde. Christopher hatte danach Schwierigkeiten ins Rennen zu kommen und da war nach einer Stunde bereits das Inc-Konto auf 13 von 30 möglichen für 6 Stunden angewachsen.

Matthias brachte dann mehr Ruhe in die Incidents, fand aber vor allem am Anfang seines Stints nicht ins Rennen. Er war schlussendlich aber mit Abstand der schnellste auf der Strecke in seinem Stint. Er konnte dadurch sehr viel Boden gut machen und den Abstand auf unsere direkten Konkurrenten von GermanSimRacing halten. Als Christopher dann wieder ins Auto kam, hieß es vor allem, die noch übrigen Incs zu managen und er konnte einen perfekten Stint mit 0 Incs durchziehen, was Matthias am Ende auch gelang. Sie zogen diese Strategie weiter durch und konnten das Rennen ohne drakonische Strafe für das Sammeln zu vieler Incident Points beenden.

Insgesamt war es ein Rennen der Fernduelle, direkte Kämpfe hatten hatten beide Fahrer nicht. Am Ende konnten die beiden ihre Rennen auf Platz 3 in der GT Pro beenden und das Posium komplettieren. Das Rainbow Team hat dadurch seinen dritten Platz in der Meisterschaft verteidigt.

Kommentar Matthias: „Ich bin sehr zufrieden mit dem Rennen, mit dem Ergebis haben wir anfangs nicht gerechnet. Danke an Christopher!“

Kommentar Christopher: „Im ersten Stint hab ich geflucht wie ein Rohrspatz, nichts wollte klappen… die anderen beiden Stints waren dann aber Balsam für die Seele! Dank Matthias für den Drive und an Densu, der im Hintergrund alles erledeigt, damit wir uns aufs Fahren konzentrieren können.“

Text von Christopher Reetz

Das könnte Dich auch interessieren …